am wiesengrund 18b

gestern abend ging er wieder los.

der #frapalymo.

der zehnte nun schon.

hipp, hipp, hurra!

hier mein beitrag zu impuls nr. 1: „hoch, hoch, hoch“

am-wiesengrund-18b

am wiesengrund 18b

 

mia sitzt im apfelbaum.

wolken am himmel.

 

herr s. im fünften möchte doch nur seine ruh‘.

o. im stockwerk drüber liebt warme luft und angebrochene abende. auch ohne wurst.

 

s.& p. sagen: ja!

a. im siebten hat solche beziehungsangst.

 

im neunten sind  differenzen zwischen mensch & fauna auszumachen:

zwerghamster! narzistische & dekadente arschlöcher! … o what you gonna do today …

 

wiebke löst mit großräumiger, horizontaler, bodennaher luftmasse die wolken auf.

 

luftschlangen, konfetti, partyhütchen, kalter hund.

im parterre kämpft frau m. mit 57 kerzen. immer diese erwartungen.

im dritten herrscht stille begeisterung über den einzigartigen, unkontrollierbaren mikrokosmos im hinteren teil des kühlschranks.

nebendran sagt g. beim indenspiegelblick: shit! mir wächst ein schnurrbart!

drüber am telefon: … schöne filme sehn, wo die typen sooo toll sind. und dann traurig sein, weil der eigne nicht so ist …

davor. vorm haus. auf der straße. ecchaufiierung am goldnen s7: … dass die leute mit ihren rollköffern nicht auf ihren rollköffer achten, sondern an bahnhöfen einfach im weg stehn bleiben … und andreren leuten, also mir, einfach in die beine fahren! und, wer entschuldigt sich dafür!?

an einem andren telefon. im achten: … dass sich der dhl-zusteller entschuldigte, mich aus dem schlaf gerissen zu haben … und ich versuchte so gut wie möglich auszusehn … wie ers o da stand … ich in trainerhosen und feinripptop, ohne bh, die haare … ja die haare … ich mochte. den. total. sexy. gott. ahrrrggg! übrigens, es war 14.52 uhr, als er sich entschuldigte, mich geweckt zu haben …

mia sitzt noch immer im apfelbaum. wolkenloser himmel.

im elften hat herr müller sich entschieden, etwas gegen die krankheit zu unternehmen.

frau h. sieht ihn am fenster vorbeifliegen.

 

text & illustration: formsache-feigl

 

Advertisements

achtung!: werbung oder auch about: edeltraud

Sing: Stihiill, stihiill, still weiheils Völklein schlahafen will …
(Melodie: Weihnachtslied/volksweise aus dem Salzburger Land)
(Je nach Jahreszeit wäre aber auch möglich: Muss i denn, muss i denn …)

Wir befinden uns im Zeitalter nach dem Zerschlagungsbeschluss
des Gläubigerausschusses.

Personen, Orte, laufende Konsolidierungsmaßnahmen, euphorisch-enthusiastische Präsentationen …

Gschichtn …

Gschichtn, die passiert sind. Oder auch nicht …

about edeltraud : ein Stationentheater

aboutedeltraudfrau f. steuerte Worte bei.

Kommet Zuhauf!

 

 

 

s.l.o.a.! – with the dollhousemonsta

mit dem neuen jahr kommt auch eine weitere neue textart.

s.l.o.a.!

(= spontane lyrik ohne anspruch)

ein variante des schon vorgestellten s.l.o.s.!

dollhousemonsta

herr m. sagt, er fürchte sich vor schokobrunnen.

 

text + foto dollhousemonsta: sista p.

 

 

 

# frapalymo-impuls nr. 17 „schweigen“

„schweigen“.

eine nachreichnung.

eine sehr späte nachreichung.

eine sehr, sehr späte …

zum frapalymo-impuls vom 17.11.2015.

 

„schweigende lämmer“ – ein formsache-feigl-film from formsache-feigl on Vimeo.

text & video: petra feigl

#frapalymo impuls nr. 11 – automatengedichtautomat oder die textwölfe

heut mal nicht nachgereicht …

impuls für den heutigen tag ist: „ab mit dem text durch den automatengedichtautomat“ von hannes bajohr.

ich nahm nicht einen text. nicht irgendeinen.

schrieb. erst einen. nicht irgendeinen.

schrieb. einen. mit gedicht. mit automat.

ganz automatisch.

haha …

automatenausgangsgedicht:

schmidt1

novemberabend

frau schmidt schreibt ein gereimtes geburtstagsgedicht.

der hund bellt laut.

herr schmidt geht zum zigarettenautomaten.

und kommt nicht wieder.


und nun die textwölfe:

textwolf 1:

schmidt2

schmidt und hund

schreiben laut ein geburtstagsgedicht.

frau nicht.

der zigarettenautomat bellt wieder.

gereimtes kommt und geht.

novemberabend.


textwolf 2:

schmidt4

novemberabend am zigarettenautomat.

schmidt schreibt wieder.

schmidt, herr der gereimtes bellt.

zum hund nochmal!


textwolf 4:

schmidt3

und der bellt: schmidt! schmidt! schmidt!

nicht hund. nicht geburtstagsgedicht.

schreibt. kommt.

am novemberabend. laut.

geht gereimtes wieder?

fragt die frau den herrn.


text & sonstiges: alles ich & der automat

#frapalymo 10 – vom kleben

und nun das dritte der guten dinge!

10. impuls: „alles, was klebt.

formsache-feigl_streeart-palma

vom kleben

montag:

eine gebrauchte schulbank erworben.

rötlichbraune untendrunterkaugummi aus 27 jahren und 8 monaten entfernt.

dienstag:

post versandfertig gemacht.

mittwoch:

versuch einer wiederanfügung eines desertierten

(so im sinne von ausbrechen …)

kaffeetassenhenkels.

donnerstag:

21:37. müllersche handgreiflichkeiten.

freitag:

nachmittag.

verschlußsache uhutube.

samstag:

durch die wiese gelaufen.

danach 43minütige reinigung des stinkstiefels.

sonntag:

beim biss ins sonntägliche frühstücksbrötchen

abbruch des schneidezahns. links oben.

warten auf montag.


text & foto (streetart palma de mallorca): wonderwoman aka frau f.

#frapalymo numero 8 – lazy sunday morning

heut bin ich aber nachtragend.

aber so was von …

sind wieder aller guten dinge 3.

ding 1 oder auch impuls nr. 8:

formsache-feigl_mister-joystick

lazy sunday morning

kusshämatome sind

temporäre zeichen überschwänglicher zuneigungsbekundungen.

sind

nicht für die ewigkeit gemacht.

fliegen

durch den wahald …

ist

ach gar so bitter kahalt …

:singt mister joystick.

während ich mich um den kaffee kümmere.

text & illustration: petra feigl

#frapalymo-impuls nr. 7 – medientransferimpuls

aller guten dinge sind 3!

hier die dritte textnachreichung des tages.

zum impuls nr. 7. dem medientransferimpuls:

„lasst euch von guido renis barockporträt einer alten frau zu einem text inspirieren“

so hab ich nun also textlich aufgeholt, und bin im heut angekommen …

formsache-feigl_großmutter

großmutter ging in die volksschule.

großmutter ging in die fabrik.

großmutter fuhr mit dem riesenrad.

großmutter vertrieb die wanzen aus dem bett.

großmutterwar dünn. später dick.

großmutter machte kakao, frühstückseier und butterbrot.

großmutter trug großvater zu grabe.

2 jahre, 5 monate und 17 tage

war großmutter glücklich.

text & illu: ich