53 stunden, 9 minuten

aus gegebenem anlass …

aufdiemittezu.gif

53 stunden, 9 minuten.

 

bis zur mitte.

die presse fragt, ob sich das wetter sommerlich zeigen wird.

52 stunden. 14 minuten.

am nordpol bleibt es hell.

in münchen 16 stunden.

anderswo länger.

von hier nach wien sind es 5 tage und 11 stunden fussweg.

noch 52 stunden. 16 minuten.

regen. blitz. donner.

heä_äll? wooo biiist duuu?

51 stunden.  23 minuten.

telefonieren. ja.

aber nicht in der badewanne.

der blitz …, der blitz …

wahr? nicht sicher.

nicht sicher auch, das dass linksseitige liegen das herz abdrückt.

und somit zum tod, zum sofortigen, führt.

später.

es ist warm. unterm dach.

37 grad.

oder ist das schon heiß?

raus.

auf die straße.

durch die straßen. streunen. der mitte entgegen.

die graue katze führt einen grauen, großbäuchigen, grünangeleinten, spazieren.

die luft riecht nach schnitzel mit zitronensaft und schweiß.

49 stunden. 37 minuten.

das wetter passt. wird die presse vermerken.

die blonde auf der roten, im grün untergetauchten parkbank,

betrachtet summend den abschleckten, hölzernen eisstiel.

das wasser plätschert emotionslos. (–> haha … so’n scheiß …)

laut. dringen aus den autos die beats. von offnenfenstern stark begünstigt.

leise. surren die vorbeihuschenden fahrräder.

leise. surrt der rollstuhl. das schwarzweiße hündchen vornweg zeigt die zunge.

die zimmerpflanzen sommerfrischeln auf fensterbrettanien. (–> großartig, wirklich großartig!)

46 stunden. 13 minuten.

zurück. unterm dach.

ein (spät)nachmittägliches „vermiss dich“.

in arial. 10 punkt.

der boden, der nur so tut, als wäre er aus holz,

ist kühl. unter den füßen.

42 stunden. 49 minuten.

es gibt couscous. mit tomate.

die presse wird später berichten,

dass in der neuen woche die nation

von skandinavischen tiefdruckausläufern gestreift wird.  

und sich nur kurzzeitig schwacher zwischenhocheinfluss bemerkbar machen kann.

 

text & illustration: schwesta eff

 

 

Advertisements

#frapalymo-impuls nr. 7

so, jetzt geht’s ein wenig durcheinander …

nun mein beitrag zum #frapalymo-impuls nr. 7im schlupfloch„:

(der aufmerksame leser wird  die aufgetretene text(e)lücke sicherlich bemerkt haben …)

ff-bambi.jpg

eene meene muuh,

und aus bist du …

sagt bambi beim verspäteten versuch durchs loch zu schlüpfen.

 

text & collage: pe eff

 

praxis dr. brinkmann

die bearbeitung des 3. #frapalymo-impulses „im wartezimmer“:

praxis-dr-brinkmann.gif

praxis dr. brinkmann

ich hasse es, dass ich noch bis zwei hier sitzen muss …

flori entlockt ihr das schönste lachen – gott, wie schön …

s. von s.: seltene liebesgeste! – m_hmm …

seit wann tragen eigentlich alle skateboardklamotten?

die versteckten botschaften von k. auf c. `s neuen fotos  – äh, wo?

„nackte brüste gehören für mich persönlich weder in hefte, noch in den fernseher!“ – aha …

knallbunt wie ein paradiesvogel  – das steht nur ihr! – naja …

das ganze land schwitzt wie wild, da bringen die tatsächlich weihnachtswerbung im radio …

wir lieben trenchcoats! – ach?

hautprobleme, oberschenkeldurchmesser …

glücklich sieht anders aus! krise?

„und die geranien heuer – schööön – so schön!“ – pfffffff …..

neon-userin libby findet: „niemals augenkontakt herstellen, während du eine banane isst!“

völlig egal, ob zigaretten schlecht für mich sind, alkohol, gewürze oder männer …

„wer hat hier ein problem, meine jüngere schwester, die mir immer das (mein!) internet abschaltet, weil ihre wellensittiche sonst wegen der elektrischen strahlung nicht einschlafen können … oder ich …?“ – ??????? …

all die babyfotos im facebook …

70% aller frauen wollen einen mann, der sie führt …??? wtf???

oh, …

ich …?

äh …

doch … schon …

 

text, collage & animation: schwesta f.

 

dienstag, 06:28

#frapalymo-impuls nr. 2 : „im spiegel verkehrt“

und was daraus wurde:

animation.gif

dienstag, 06:28

 

mirror, mirror, on the wall,

who’s the coolest chick of all?

 

sing, baby, sing: e_ey, o_oh e_ey, o_oh

(hierzu wäre begleitend möglich, die linke oder rechte hand auf schulterhöhe leicht wellenförmig auf- und ab zu bewegen)

e_ey, o_oh e_ey …

 

mirrorantwort: du, frau königin bist die schönste hier im land …

ach, was sag ich, die schönste ganz all over the world, und oder so…

aaaahhhhh … (ein begeistertes, euphorisches …)

 

e_ey, o_oh e_ey …

 

schnitt!

 

and now …

welcome to the realworld!:

 

ich weiß, dass meine haare schrecklich sind!

ich will aber trotzdem nicht darauf angesprochen werden!!!

 

… und gestern, da wollte ich meine katze wiegen, weil ich dachte sie wäre fett (ist sie auch) und da hab ich festgestellt, dass ich selber fett geworden bin …

 

text & animation: petra feigl

 

 

am wiesengrund 18b

gestern abend ging er wieder los.

der #frapalymo.

der zehnte nun schon.

hipp, hipp, hurra!

hier mein beitrag zu impuls nr. 1: „hoch, hoch, hoch“

am-wiesengrund-18b

am wiesengrund 18b

 

mia sitzt im apfelbaum.

wolken am himmel.

 

herr s. im fünften möchte doch nur seine ruh‘.

o. im stockwerk drüber liebt warme luft und angebrochene abende. auch ohne wurst.

 

s.& p. sagen: ja!

a. im siebten hat solche beziehungsangst.

 

im neunten sind  differenzen zwischen mensch & fauna auszumachen:

zwerghamster! narzistische & dekadente arschlöcher! … o what you gonna do today …

 

wiebke löst mit großräumiger, horizontaler, bodennaher luftmasse die wolken auf.

 

luftschlangen, konfetti, partyhütchen, kalter hund.

im parterre kämpft frau m. mit 57 kerzen. immer diese erwartungen.

im dritten herrscht stille begeisterung über den einzigartigen, unkontrollierbaren mikrokosmos im hinteren teil des kühlschranks.

nebendran sagt g. beim indenspiegelblick: shit! mir wächst ein schnurrbart!

drüber am telefon: … schöne filme sehn, wo die typen sooo toll sind. und dann traurig sein, weil der eigne nicht so ist …

davor. vorm haus. auf der straße. ecchaufiierung am goldnen s7: … dass die leute mit ihren rollköffern nicht auf ihren rollköffer achten, sondern an bahnhöfen einfach im weg stehn bleiben … und andreren leuten, also mir, einfach in die beine fahren! und, wer entschuldigt sich dafür!?

an einem andren telefon. im achten: … dass sich der dhl-zusteller entschuldigte, mich aus dem schlaf gerissen zu haben … und ich versuchte so gut wie möglich auszusehn … wie ers o da stand … ich in trainerhosen und feinripptop, ohne bh, die haare … ja die haare … ich mochte. den. total. sexy. gott. ahrrrggg! übrigens, es war 14.52 uhr, als er sich entschuldigte, mich geweckt zu haben …

mia sitzt noch immer im apfelbaum. wolkenloser himmel.

im elften hat herr müller sich entschieden, etwas gegen die krankheit zu unternehmen.

frau h. sieht ihn am fenster vorbeifliegen.

 

text & illustration: formsache-feigl

 

s.l.o.a.! – with the dollhousemonsta

mit dem neuen jahr kommt auch eine weitere neue textart.

s.l.o.a.!

(= spontane lyrik ohne anspruch)

ein variante des schon vorgestellten s.l.o.s.!

dollhousemonsta

herr m. sagt, er fürchte sich vor schokobrunnen.

 

text + foto dollhousemonsta: sista p.

 

 

 

#frapalymo 10 – vom kleben

und nun das dritte der guten dinge!

10. impuls: „alles, was klebt.

formsache-feigl_streeart-palma

vom kleben

montag:

eine gebrauchte schulbank erworben.

rötlichbraune untendrunterkaugummi aus 27 jahren und 8 monaten entfernt.

dienstag:

post versandfertig gemacht.

mittwoch:

versuch einer wiederanfügung eines desertierten

(so im sinne von ausbrechen …)

kaffeetassenhenkels.

donnerstag:

21:37. müllersche handgreiflichkeiten.

freitag:

nachmittag.

verschlußsache uhutube.

samstag:

durch die wiese gelaufen.

danach 43minütige reinigung des stinkstiefels.

sonntag:

beim biss ins sonntägliche frühstücksbrötchen

abbruch des schneidezahns. links oben.

warten auf montag.


text & foto (streetart palma de mallorca): wonderwoman aka frau f.

#fraplaymo-impuls numero 4 – beginn

impuls numero 4:

ein textauszug aus „das neue paris“ von j.w.v.goethe.

es durften nur wörter aus dem text und in der von text vorgegebenen reihenfolge verwendet werden.

ja, auch das jetz hier …

eine nachgereichte darreichung:


neulich verwechselte ich das zweite ei.

und sah verwundert eine zeitlang zu.


text: p(o)etra feigl

foto: momentanes nichtvorhandensein einer abbildung eines,  einem sich entwickelnden wesen für eine begrenzte zeit  schutzraum bietendes, in sich abgeschlossenen systems …

frapalymotisch beeinflusste vogel(s)perspektive

frau paulchen lyrikmonat #frapalymo, motto: 30 tage, 30 gedichte, no excuses, begann mit dem ersten impuls am abend des 31.10.2015: „aus der vogelperspektive“.

frau f. hinkt (wieder mal) etwas hinter her & bringt erst heute den ersten text zum ersten november (nicht wissend, wieviele texte es denn werden werden …):

formsache-feigl-blattgold

vogel(s)perspektive

achtung!: onomatopoesie!:

päng! päng! päng!

eicheldetonationen auf plastifizierten vordächern.

blattgold belegte strassen. (aaahhhh …!)

achtung!: und nochmal onom…:

knack! knack! schmatz ..

am abend wird sich frau h. wegen des unangetasteten katzenfutters sorgen.

foto & text: petra feigl